Alle Steuertipps

Die Musterbegründung sollte immer auf die individuellen Gegebenheiten angepasst werden.

Weiterlesen

Den Gebäudewert bildet zwar das Ertragswertverfahren besser ab, der BFH lehnt aber dessen generelle Anwendung bei Eigentumswohnungen mangels gesetzlicher Grundlage ab.

Weiterlesen

Bei vermieteten Eigentumswohnungen ergibt das darin angewandte Sachwertverfahren meist deutlich zu niedrige Beträge zum Gebäudewert und damit zur steuermindernden AfA.

Weiterlesen

Außerdem gilt für Bilanzierer und Einnahmeüberschussrechner eine einheitliche Gewinngrenze von 200.000,00 €.

Weiterlesen

BFH lässt entgegen der Finanzverwaltung, die stets die ordnungsgemäße Führung von Fahrtenbüchern verlangt, auch andere geeignete Beweismittel zu.

Weiterlesen

Nach dem eindeutigen Wortlaut der Vorschrift ist entgegen einer verbreiteten Auffassung die Sonder-AfA im fünfjährigen Begünstigungszeitraum zusätzlichzu der regulären AfA anzusetzen.

Weiterlesen

Im Beschluss vom 17.11.2020 hält der Bundesfinanzhof das Verbot des Steuergesetzgebers von 2008 für nicht mit dem Gleichheitssatz vereinbar.

Weiterlesen

BFH verlangt, dass die Lohnkosten aufgeteilt werden, wenn ein Haushaltsgegenstand teils vor Ort und teils in der Werkstatt bearbeitet wird.

Weiterlesen

Wie bei den geringwertigen Wirtschaftsgütern können die Anschaffungskosten im Anschaf-fungsmonat in voller Höhe steuerlich geltend gemacht werden.

Weiterlesen

Die Förderung der bAV seit 2020 fällt wegen des niedrigen Freibetrags beim Rentenbezug nur halbherzig aus.

Weiterlesen

Die Vor- und Nachteile dieser vom BFH bestätigten Vermeidungsstrategie sollten jedoch genau überlegt werden.

Weiterlesen

Der Gesetzgeber macht ab 2020 bzw. 2021 systemgerechte BFH-Urteilen wieder einmal zunichte und eröffnet den vierten Verlustverrechnungstopf innerhalb der Kapitalertragsbesteuerung.

Weiterlesen

BFH lehnt entgegen der Finanzverwaltung einen Gestaltungsmissbrauch ab, wenn beim Verlustgeschäft die Transaktionskosten den Veräußerungspreis decken oder gar übersteigen.

Weiterlesen

Die folgenden steuerlichen Grenzwerte und Pauschalen sollte jeder Unternehmer kennen und steueroptimal einsetzen.

 

Weiterlesen

Mit der Bescheinigung des Finanzamts nach § 13b Abs. 5 UStG sind Rechnungsaussteller und Leistungsempfänger in den meisten Fällen auf der sicheren Seite.

 

Weiterlesen

Ist der Ehegatte privat krankenversichert und verdient im Bereich oberhalb der Pflichtversicherungsgrenze sowie mehr als das Krankenkassenmitglied, muss er auch die Kinder privat versichern.

Weiterlesen

BFH stellt allerdings hohe Anforderungen an unvollständige Rechnungen, wenn die spätere Berichtigung oder Ergänzung Rückwirkung entfalten soll.

Weiterlesen

BFH verlangt konkrete Leistungsbeschreibungen in Rechnungen, wenn die spätere Berichtigung oder Ergänzung Rückwirkung entfalten soll.

Weiterlesen

Vergütungen des gesamten Jahres bis zu diesen Beträgen sind unabhängig von den Zuflusszeitpunkten steuer- und sozialversicherungsfrei.

Weiterlesen

Dem verdienenden Partner muss auch kein verfügbares Einkommen in Höhe des steuerrechtlichen Existenzminimums verbleiben.

Weiterlesen

Die Umsatzsteuersätze werden von 01.07. bis 31.12.2020 von 19 % auf 16 % bzw. von 7 % auf 5 % gesenkt. Diese Grundinformationen zur Umstellung sollte jeder Unternehmer kennen:

Weiterlesen

Höhere Pauschalen für Verpflegungsmehraufwendungen im In- und Ausland seit 01.01.2020

Weiterlesen

Ausweichgestaltung nach dem Verdikt des Bundesverfassungsgerichts, dass der Erstausbildung keine vorweggenommenen Werbungskosten sein können, ist wieder erste Wahl.

Weiterlesen

Laut BFH darf der Klammerzusatz in § 14 Abs. 4 Nr. 5 UStG (handelsübliche Bezeichnung) jedoch EU-rechtskonform die Anforderungen an den Vorsteuerabzug aus Rechnungen nicht verschärfen.

Weiterlesen

Finanzgericht Baden-Württemberg beschränkt die Pauschalierung auf Minderheitsgesellschafter.

Weiterlesen

Vollständige Pdf-Rechnungen in einem unabänderbaren Format sind unproblematisch, dürfen aber auf keinen Fall nach einem Ausdruck gelöscht werden.

Weiterlesen

BFH erhöht im Urteil vom 17.04.2018 die Anforderungen und verlangt zusätzlich eine Totalgewinnprognose der vermietenden Arbeitnehmers.

Weiterlesen

BFH verlängert 10-Tages-Zeitraum in den Samstags‑, Sonntags‑ und Feiertagsfällen.

Weiterlesen

BFH akzeptiert nun im Urteil vom 21.06.2018, V R 28/16 unionsrechtskonform vom Geschäftssitz abweichende Rechnungsadressen bei zuverlässiger Weiterleitung

Weiterlesen

Finanzgericht Hamburg hält den Satz von 5,5 % jährlich angesichts eines andauernd niedrigen Zinsniveaus für übersetzt und gewährt Aussetzung der Vollziehung.

Weiterlesen

BFH im Urteil vom 13.03.2018 (X R 25/15) zu entscheiden hatte, gewährten die Eltern ihrem Kind lediglich Naturalunterhalt. In diesem Fall ist der Abzug der Krankenversicherungsbeiträge des Kindes bei den Eltern nicht möglich.

Weiterlesen

Die folgenden steuerlichen Grenzwerte und Pauschalen sollte jeder Arbeitgeber und Arbeitnehmer kennen und steueroptimal einsetzen.

Weiterlesen

Der BFH überprüft diese Auslegung des Gesetzes in einem Revisionsverfahren, insbesondere in Fällen von geringer Bedeutung des Arbeitszimmers wie bei Vermietungs- und Kapitaleinkünften.

Weiterlesen

Laut BFH ist eine Privatnutzung nach der 1-%-Regelung nicht anzusetzen, wenn ein gleichwertiges privates Fahrzeug verfügbar ist.

Weiterlesen

Die Finanzverwaltung übernimmt nach mehreren BFH-Urteilen die Auffassung der Rechtsprechung.

Weiterlesen

BFH zieht im Urteil vom 24.10.2017 die Konsequenz aus der Besteuerung Wertzuwachses im Privatvermögen durch die Abgeltungssteuer

Weiterlesen

EuGH kippt im Urteil vom 18.01.2018 mehrere europarechtswidrige deutsche Steuervorschriften.

Weiterlesen

BahnCard-Rechnungen sind davon ausgenommen, weil sie keine Fahrausweise sind.

Weiterlesen

Ohne Dokumentation der Reisekostenersparnis können Sachbezüge angenommen werden.

Weiterlesen

Nach dem eindeutigen Wortlaut der Vorschrift ist entgegen einer verbreiteten Auffassung die Sonder-AfA im fünfjährigen Begünstigungszeitraum zusätzlich zu der regulären AfA anzusetzen.

Weiterlesen

Das FG Münster bezieht auch die Beseitigungskosten für beim Kauf nicht erkannte Mängel in den Geltungsbereich des § 6 Abs. 1 Nr. 1a EStG ein.

Weiterlesen

BFH begrenzt den Abzug solcher Instandsetzungskosten in den ersten drei Jahren nicht auf 15 % der Gebäudeanschaffungskosten.

Weiterlesen

Was günstiger ist, kann man leicht anhand der möglichen Beitragsrückerstattung und des persönlichen Grenzsteuersatzes berechnen.

Weiterlesen

Die zahlreichen Voraussetzungen des § 35a EStG sind beim Abzug von 20 % der Lohnkosten zu beachten.

Weiterlesen

BFH entscheidet gegen die Finanzverwaltung, dass lediglich das Arbeitsergebnis des Hand-werkers eine Funktion im Haushalt erfüllen muss - unabhängig vom Ort der Ausführung.

Weiterlesen

FG Hamburg verlangt lediglich, dass das Heimentgelt entsprechend aufgegliedert ist.

Weiterlesen

BFH sieht schnellen An- und Verkauf bei der Spekulationsbesteuerung als dem Steuergegenstand immanent.

Weiterlesen

BFH entscheidet gegen Finanzverwaltung, die den Höchstbetrag pro Arbeitszimmer nur einmal gewähren will.

Weiterlesen

Hinsichtlich der Behandlung als Werbungskosten differenziert die Rechtsprechung zwischen den Anschaffungskosten des Firmenfahrzeuges und laufenden Kosten.

Weiterlesen

So wird ein Fahrtenbuch finanzamtssicher ausgefüllt

Weiterlesen

BFH stellt auf den Umfang der betrieblichen Fahrten und dem sich dabei manifestierenden Repräsentationsinteresse des Unternehmers ab.

Weiterlesen

Laut BFH-Urteil vom 15.04.2015 wird der Gewinn jedoch durch eine verdeckte Einlage in Höhe des werthaltigen Teils des Darlehens ausbilanziell wieder abgerechnet.

Weiterlesen

FG Münster nimmt eine Einnahme bei der GmbH an, obwohl die Aufwendungen der GmbH für das Bußgeld steuerlich nicht abzugsfähig sind.

Weiterlesen

Entscheidend ist nach der BFH-Rechtsprechung eine qualitative Bewertung, ob im Arbeitszimmer das Schwergewicht der Leistung erbracht wird.

Weiterlesen

Die Abgrenzung zwischen steuerlich irrelevanter Alltagskleidung und typischer Arbeitskleidung ist oft kaum nachzuvollziehen

Weiterlesen

BFH korrigiert in einem mutigen Urteil einen Gesetzgebungsexzess

Weiterlesen

BFH weist Hin- und Rückfahrt zur Tätigkeitsstätte zugunsten der Steuerbürger dem betrieblichen Bereich zu

Weiterlesen

25 % der Einnahmen sind ohne Nachweis anzuerkennen höchstens aber 614 €.

Weiterlesen

Bei jedem Fahrzeug darf aber nur zu Beginn des Wirtschaftsjahres von der einen auf die andere Methode gewechselt werden.

Weiterlesen

BFH erleichtert die Berichtigung der Umsätze nicht nur bei Garantieeinbehalten.

Weiterlesen

BFH legt im Urteil vom 28.02.2013 fest, dass die Drei-Monats-Frist beim Verpflegungsmehraufwand erst nach vierwöchiger Unterbrechung neu beginnt.

Weiterlesen

Für das FG München gilt dies ausnahmslos dann, wenn für den Satzungssitz der GmbH die Adresse des Heimbüros angegeben wird.

Weiterlesen

Strittig ist, ob auch freiwillig geführte Kasseneinzelaufzeichnungen der Barverkäufe vorgelegt werden müssen.

Weiterlesen

BFH weitet im Urteil vom 13.11.2012 den ansetzbaren Aufwand aus.

Weiterlesen

Vorsteuerabzug ist für den Leistungsempfänger - unter den sonstigen Voraussetzungen – auch möglich, wenn in der Rechnung der Hinweis auf das Reverse-Charge-Verfahren fehlt.

Weiterlesen

Der BFH schränkt den Anwendungsbereich auf Leistungen an Empfänger ein, die ihrerseits Bauwerkleistungen an Dritte erbringen.

Weiterlesen

Für den BFH darf auch nicht aus der Erlaubnis, den Firmenwagen für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zu nutzen, auf eine Privatnutzung geschlossen werden.

Weiterlesen

BFH schwenkt um und schließt die 1%-Regelung aufgrund eines Anscheinsbeweises in diesem Fall aus

Weiterlesen

Laut BFH kann die 1-%-Regelung vermieden werden, wenn ein gleichwertiges privates Fahrzeug verfügbar ist.

Weiterlesen

BFH entscheidet in einem Revisionsverfahren über die Variante, wenn eindeutige Bauartmerkmale fehlen wie bei einem VW-Transporter

Weiterlesen

BFH weitet im Urteil vom 13.11.2012 den ansetzbaren Aufwand aus während der Gesetzgeber eine Deckelung auf 1.000,00 € im Jahr plant

Weiterlesen

Kleinunternehmer und bestimmte andere Unternehmer können sich bei Rechnungen aus dem EU-Ausland den Steuersatz aussuchen

Weiterlesen

Der BFH kann sich nicht auf einen Standpunkt einigen und wird die Frage dem EuGH vorlegen.

Weiterlesen

Gestundete Mieten und andere Überlassungsentgelten gelten als beim Besitzunternehmen als zugeflossen, solange das Betriebsunternehmen zahlungsfähig ist.

Weiterlesen

Der BFH lässt aber Ausnahmen zu, etwa wenn die vermietete Immobilie innerhalb der Spekulationsfrist des § 23 Abs. 3 S. 4 EStG veräußert wird.

Weiterlesen

Rechtsprechung verlangt eine Rechnungsberichtigung und den Nachweis, dass der Rech-nungsempfänger die falsche Rechnung nicht zum Vorsteuerabzug verwendet hat.

Weiterlesen

Laut EuGH Es steht es dem Lieferer frei, die Unternehmereigenschaft des Warenempfängers auch durch andere Belege als durch die Angabe der USt-ID-Nr. nachzuweisen.

Weiterlesen

Verkaufserlös muss bei fortgeführten Darlehen voll in die Reinvestition einfließen

Weiterlesen

Vorher aufgewandte Betriebsausgaben werden laut BFH gewerbesteuerlich nicht anerkannt.

Weiterlesen

BGH bestätigt ausdrücklich, dass eine zunächst zulässige Nominalwertklausel wegen des erheblich gestiegenen Gesellschaftswertes später rechtsunwirksam werden kann.

Weiterlesen

Eine Totalüberschussprognose ist nach einer Gesetzesvereinfachung ab 2012 in keinem Fall mehr erforderlich. (aktualisiert)

Weiterlesen

Zwei Revisionsverfahren sind anhängig zur Frage, bei welchen Sachverhalten ein Anscheinsbeweis für eine ausschließliche betriebliche Nutzung spricht. (aktualisiert)

Weiterlesen

In vielen EU-Ländern, wie in Dänemark, werden diese Schwellen relativ schnell erreicht.

Weiterlesen

Neues Urteil des Finanzgerichts München eröffnet gegenüber der Finanzverwaltung Spielräume.

Weiterlesen

BFH verschärft die Voraussetzungen und lehnt eine allgemeine 10-Prozent-Grenze ab, unter der Wirtschaftsgüter von völlig untergeordneter Bedeutung ausscheiden.

Weiterlesen

BFH billigt diesen Schachzug bei ohne Vorsteuerabzug erworbenem Anlagevermögen wie Fahrzeugen – auch bei Personengesellschaften.

Weiterlesen

Finanzgerichte Hessen und Münster lassen anteilige Verlustverrechnung mit Gewinnen bis zum Veräußerungszeitpunkt zu. (aktualisiert 03.08.2011)

Weiterlesen

BFH erkennt gegen das F-Schreiben nicht steuerbaren Schadensersatz an.

Weiterlesen

Nach einem Urteil des Finanzgerichts Münster führt es aber zu gravierenden Nachteilen, wenn der Ausschüttungsbetrag zu üppig bemessen ist.

Weiterlesen

BFH verwirft Excel-Tabelle als Fahrtenbuch wegen Manipulationsgefahr.

Weiterlesen

Rechtsprechung verlangt nicht nur, notwendige Renovierungen zeitnah durchzuführen, sondern auch ernsthafte Neuvermietungsbemühungen, die bei Erfolglosigkeit auch zu intensivieren sind. (aktualisiert 29.06.2011)

Weiterlesen

Wird die Pensionszusage nachträglich erhöht, ist ebenfalls der zehnjährige Erdienungszeitraum zu beachten. (aktualisiert 23.06.2011)

Weiterlesen

Die Zwangslage des Verkäufers sollte dokumentiert werden. (aktualisiert 23.06.2011)

Weiterlesen

BFH lässt Ausnahmen in Fällen einer sehr geringfügigen Teilzahlung zu, legt sich aber nicht auf eine berechenbare Grenze fest.

Weiterlesen

BFH sieht auch keinen Beitrag mit reinem Finanzcharakter für die GmbH & Co KG.

Weiterlesen

BFH korrigiert seine bisherige Linie und entscheidet gegen die Verwaltungsauffassung.

Weiterlesen

BFH verwirft den Kostenansatz für die volle Dauer der obligatorischen 10-jährigen Aufbewahrungsfrist.

Weiterlesen

BFH deckelt Finanzverwaltung in ihrem Bestreben, fiktive Zuflüsse zu versteuern.

Weiterlesen

Abzug bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres auch dann, wenn nur ein Ehegatte erwerbstätig ist.

Weiterlesen

Urteil des FG Sachsen-Anhalt ermöglicht dadurch in vielen Fällen erst die steuerliche Berücksichtigung von Krankheitskosten.

Weiterlesen
© nemadesign GbR Stuttgart 2015-2020