Steuertipps A-Z

Das Gericht bemisst die AfA-Bemessungsgrundlage nach der Teilwert – und nicht dem historischen Anschaffungskosten – vermindert um die bisher geltend gemachten Abschreibungen.

Weiterlesen

Ohne Dokumentation der Reisekostenersparnis können Sachbezüge angenommen werden.

Weiterlesen

Finanzgericht Bremen lässt in diesem Falle nur noch die Hälfte der zugehörigen Betriebsausgaben zum Abzug zu.

Weiterlesen

Gestundete Mieten und andere Überlassungsentgelten gelten als beim Besitzunternehmen als zugeflossen, solange das Betriebsunternehmen zahlungsfähig ist.

Weiterlesen

Die Voraussetzungen, unter denen eine steuerschädliche Betriebsaufgabe anzunehmen ist, sind laut BFH-Urteil sehr eng.

Weiterlesen

Manuell geführte Kassenaufzeichnungen müssen diesen Test bestehen, sonst drohen Zuschätzungen.

Weiterlesen

Der BFH lässt eine Teilwertabschreibung nur in Ausnahmefällen zu.

Weiterlesen

Weil Arbeitgeber diesen Betrag gem. § 3 Nr. 34 EStG steuerfrei erstatten können, sollten Selbstständige auf Gleichbehandlung pochen.

Weiterlesen

Formeln für die Gewerbe-Einkommen und Kirchensteuerendbelastung sowie Solidaritätszuschlag.

Weiterlesen

Zusätzlich stellen die Zuflüsse steuerpflichtige Schenkungen dar.

Weiterlesen

Urteil des FG Sachsen-Anhalt ermöglicht dadurch in vielen Fällen erst die steuerliche Berücksichtigung von Krankheitskosten.

Weiterlesen

Die nahezu ausschließlich betriebliche Nutzung ist ein Steuerkiller für den Investitionsabzugsbetrag in Bezug auf Firmenwägen, bei denen die 1-%-Regelung angewandt wird.

Weiterlesen

Strittig ist, ob auch freiwillig geführte Kasseneinzelaufzeichnungen der Barverkäufe vorgelegt werden müssen.

Weiterlesen

Höhere Umzugspauschalen seit 01.02.2017

Weiterlesen

25 % der Einnahmen sind ohne Nachweis anzuerkennen höchstens aber 614 €.

Weiterlesen

Finanzgericht Baden-Württemberg lässt auch den Abzug der Zahlungen als Sonderbetriebsausgaben nicht zu.

Weiterlesen

BFH stellt sich gegen die Verwaltungsmeinung.

Weiterlesen

Auch hoch spezialisierte Autodidakten befreit die neuere Rechtsprechung des BFH von der Gewerbesteuerpflicht.

Weiterlesen

Aufteilungs- und Abzugsverbot greift nach einem Beschluss des Großen Senats des Bundesfinanzhofs in diesen Fällen nicht.

Weiterlesen

Finanzgericht München fordert Gesellschafterbeschluss für die Einlage.

Weiterlesen

BFH verwirft den Kostenansatz für die volle Dauer der obligatorischen 10-jährigen Aufbewahrungsfrist.

Weiterlesen

Die vom BFH geforderte Abzinsung kann in der Praxis allerdings vernachlässigt werden.

Weiterlesen

Besser ist die Vereinbarung von auflösenden Bedingungen.

Weiterlesen

Nach dem eindeutigen Wortlaut ist entgegen der Auffassung der Finanzverwaltung die Sonder-AfA im fünfjährigen Begünstigungszeitraum zusätzlich zu der regulären AfA anzusetzen.

Weiterlesen

Nach dem eindeutigen Wortlaut der Vorschrift ist entgegen einer verbreiteten Auffassung die Sonder-AfA im fünfjährigen Begünstigungszeitraum zusätzlich zu der regulären AfA anzusetzen.

Weiterlesen

Auf den Eintragungszeitpunkt im Handelsregister kommt es nicht an.

Weiterlesen

Erstmals in der langen Geschichte steuerlicher Experimente der Nachkriegszeit überwiegen die Steuervorteile der GmbH.

Weiterlesen

BFH stellt auf den Veräußerungszeitpunkt ab und nicht auf das Ende des Kalenderjahres der Veranlagung.

Weiterlesen

Rechtsprechung lehnt Verteilung des Übergangsgewinnes andernfalls ab.

Weiterlesen

BFH stellt vielmehr auf die tatsächliche Durchführung des Vertrages und auf die Gesamtumstände ab.

Weiterlesen

Voraussetzung ist lediglich, dass die Vorräte im Rahmen der Zweckbestimmung verbraucht werden.

Weiterlesen

Der deutsche Steuergesetzgeber hat vor einiger Zeit die Aufteilung der Vorsteuer im Zusammenhang mit Gebäuden mit teils umsatzsteuerpflichtigen und –freien Vermietungseinnahmen nach dem Verhältnis der Flächenanteile gesetzlich zwingend vorgeschrieben. Die gegenteilige Auffassung des BFH, dass auch die Aufteilung nach erzielten Umsätzen zulässig ist, war der Finanzverwaltung ein Dorn im Auge, so dass sie – wie so oft – ihre Auffassung vom Parlament gesetzlich festschreiben ließ. 

Das FG Niedersachsen hält die...

Weiterlesen

Wesentliche Verbesserungen treten ab 01.01.2010 in Kraft.

Weiterlesen

Das Vergütungsverfahren für Vorsteuer, die Unternehmer bei Aufwendungen in anderen Mitgliedsstaaten zahlen mussten, war bislang arbeitsaufwändig und mit relativ knappen Fristen verbunden. Obendrein unternahmen die zentralen Stellen in den Mitgliedsstaaten, die für die Erstattung zuständig waren, alles, um mit kleinlichem Bürokratismus den Erstattungsanspruch möglichst zu vereiteln. 

Damit soll nun Schluss sein: Ab 01. Januar 2010 werden die Erstattungsanträge zentral und elektronisch beim Ansässigkeitsland...

Weiterlesen

BFH hält im Urteil vom 14.11.2007 sofortiges Zurückwechseln in die Einnahmeüberschussrechnung für zulässig.

Weiterlesen

Ein privat geführtes Fremdwährungskonto realisiert Gewinne oder Verluste außerhalb der betrieblichen Sphäre und nach einem Jahr steuerneutral.

Weiterlesen

Die Rechtsprechung schlägt diese Art von Finanzierungskosten nicht den Anschaffungs- und Herstellungskosten zu.

Weiterlesen
© nemadesign GbR Stuttgart 2015