Aktuelle Steuertipps

Der Steuerabzug nach § 50a Abs. 1 Nr. 3 EStG wird durch die Meldung entbehrlich, wenn die Vergütung für Einzelleistungen der Rechteinhaber 5.500 € nicht übersteigt.

Kaufen inländische Unternehmer von ausländischen Urhebern oder Rechteinhabern Rechte und Lizenzen ein, so müssen 15 % des Honorars oder der Lizenzgebühren einbehalten und an das deutsche Finanzamt abführen. Wer als Rechteeinkäufer die Steuer nicht einbehält und abführt, schuldet die Steuer zusätzlich dem deutschen Fiskus, auch wenn er den Betrag bereits an den Rechteinhaber ausbezahlt hat. Diese oft übersehene Vorschrift ist lästig und stößt vor allem bei den Rechteinhabern auf keinerlei Verständnis, da sie die volle Auszahlung ihres vertragsgemäßen Honorars erwarten.

Die Abzugspflicht kann der Rechteinkäufer allerdings vermeiden: wenn er vor der Zahlungan den Rechteinhaber beantragt, von der Verpflichtung zum Steuerabzug freigestellt zu werden. Dazu muss er beim Bundeszentralamt für Steuern einen…

Weiterlesen
Keine Nachrichten verfügbar.
© nemadesign GbR Stuttgart 2015-2021